Petromax Raketenofen im Test – Der Draussen Kocher

Jetzt wo die Tage langsam wieder länger werden treibt es mich wieder raus in den Garten. Da ich gerne auch draußen Grille oder Koche habe ich mir bereits letztes Jahr den Petromax Raketenofen gegönnt und habe den Kauf nicht bereut.

Petromax Raketenofen

Der „kleine“ Ofen arbeitet im Prinzip eines Holzvergasers und sein geringer Bedarf an Brennmaterial erstaunt mich immer wieder aus neue. Mit zwei normalgroßen Holzscheiten von ca. 30cm Länge aufgespaltet in kleine Stücke komme ich weit über eine Stunde.

Wenn das Feuerchen einmal richtig an ist, was dank des Kamineffektes recht schnell ist, dann entsteht so gut wie kein Rauch mehr. An Brennmaterial „frisst“ er dann fast alles.

Reicht locker für eine Stunde

Holz, Tannenzapfen, trockenes Laub, von allem bleibt nur ein winziges Häufchen Asche übrig.
Die Verarbeitungs- und Materialqualität ist gut. Der obere Teil ist aus massiven Gusseisen und ringsherum wurde Edelstahl verbaut. Der Kamin innen besteht aus einem verschweißten Eisenrohr. Das ganze Ding wirkt gute 7,5 Kg und ist eher nichts für den Rucksack und die nächste Wanderung. Durch das hohe Eigengewicht stehen auch schwere Pfannen und Töpfe sicher auf dem Ofen. Praktisch sind auch die beiden Holzgriffe, welche sogar ein bewegen des Ofens im laufenden Betrieb ermöglichen. Nach einiger Zeit wird die Außenwand des Petromax nämlich gut warm. Ich betreibe ihn meist auf einem kleinen Holztisch. Dieser hat dadurch keinen Schaden genommen. Da aber auch die Unterseite recht warm wird würde ich ihn eher nicht auf einen Tisch aus Kunststoff stellen.

Dank der Klappe kann man die Luftzufuhr und damit die Brennleistung recht gut regulieren. Schnitzel, Frikadellen, Gulasch, Eintöpfe aber auch einfach mal Nudeln habe ich alles schon erfolgreich zubereitet. Am besten gelingt es in Pfannen oder Töpfen aus Gusseisen.

Nach dem Kochen bleibt in der Brennkammer nur ein kleines Häufchen Asche übrig. Die Oberseite aus Gusseisen verrußt im Einsatz ein bisschen. Mich stört es nicht. Im Gegenteil die Schicht aus Ruß ist ein prima Korrosionsschutz für das Eisen.

Brennkammer

Der Preis von ca. 130,- € ist für die Qualität in Ordnung. Wenn man ihn nicht im Garten stehen lässt und er dauerhaft Wind und Wetter ausgesetzt ist, sollte er viele Jahre halten.

 

 

 

Dazu passt sehr gut dieses Set aus Gusseisernen Töpfen und Pfannen, welches in einer schicken und praktischen Holz Box zur Aufbewahrung geliefert wird.

Quelle: Amazon

Wie immer bin ich für eure Unterstützung dankbar, solltet ihr euch den Ofen kaufen wollen und ihn über unseren Partnerlink bestellen. Hier gibt es den Raketenofen bei Amazon. 
Zum Set aus Töpfen und Pfannen geht es hier lang.

Ich werf den Ofen heute Nachmittag direkt wieder an und teste die Grillplatte. Solltet ihr aussergewöhnliche Rezepte mit uns Teilen wollen, nutzt gerne die Kommentarfunktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.