Amazon Prime Music – Angetestet

Jetzt ist es schon eine gute Woche her, seitdem Amazon einen neuen Dienst in Deutschland und Österreich gestartet hat. Amazon Prime Music.
Ich hatte jetzt also schon ein bisschen Zeit zu testen.

Quelle: Amazon
Quelle: Amazon

In etwa 1.000.000 Songs gibt es dort, klingt anhand der Zahl erstmal viel, im direkten Vergleich mit anderen großen Kontrahenten wie Spotify oder Apple Music mit jeweils über 30.000.000 Songs relativiert sich das ganze wieder etwas.

Und in der Tat, wenn ich nach Künstlern oder Alben suche erhalte ich oft keine Treffer und bekomme stattdessen alternativen angezeigt.
Es gibt vorgefertigte Playlists und Genre Radio Stationen die ich recht gut finde. Gerade im Bereich Metal und Rock gab es echt eine gelungene Auswahl.
Sollte mal ein Song dabei sein, der euch nicht gefällt, könnt ihr diesen als solchen markieren und werdet ihn zukünftig nicht mehr zu hören bekommen. Andersherum könnt ihr auch Songs markieren, welche ihr besonders gut findet und bekommt dann zukünftig mehr solcher Lieder gespielt.

Bislang habe ich die App auf iOS getestet, diese finde ich wirklich sehr gelungen und intuitiv. Auf dem PC wollte ich es testen, allerdings setzt Amazon den Flash Player voraus. Damit ist diese Version für mich direkt gestorben. Warum Amazon auf den vor Sicherheitslücken nur so strotzenden Player setzt, kann ich nicht nachvollziehen.

Amazon Music ist bereits in der Prime Mitgliedschaft inkludiert, so dass keine weiteren Kosten dafür anfallen. Ohne Prime Mitgliedschaft ist der Dienst nicht zu nutzen.

Für 49,- € im Jahr erhält man nun also außer der kostenfreien Lieferung von Waren, dem guten Angebot an Filmen und Serien mit Amazon Prime Video einen weiteren Dienst.

Auch wenn das Angebot von Prime Music nicht mit den oben erwähnten  Mitbewerbern konkurrieren kann, diese kosten allerdings jeweils schon 120,- € im Jahr, so ist Prime Music doch eine nette Ergänzung zu Amazon Prime.

Wie ich Amazon kenne, wird das Angebot sicherlich in der Zukunft noch weiter ausgebaut. Leider bleibt aber die Befürchtung, das der Preis von 49,- € im Jahr für die Prime Mitgliedschaft auf Dauer nicht zu halten sein wird. Wollen wir es nicht hoffen.

Wer es unverbindlich und kostenfrei 30 Tage lang ausprobieren möchte kann auf das Banner hier klicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.